»Für eine moderne und wachstumsstarke Wirtschaft braucht Pakistan eine konsequente Reformpolitik.«

September 2022
Heena Nazir, Dubai
Twitter: @GTAI_de

Wie entwickelt sich das Bruttoinlandsprodukt?

Pakistan hat im Finanzjahr 2020/2021 (01. Juli 2020 bis 30. Juni 2021) das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von real 3,9 Prozent auf 5,4 Prozent nach oben korrigiert. Die Ursache ist auf die Revision der Statistik zur Berechnung des BIP zurückzuführen. Das Land zeigt sich für 2021/2022 optimistisch und rechnet mit einem realen Anstieg des BIP von 6 Prozent. Ökonomen anderer Analyseinstitute sehen die kurzfristige wirtschaftliche Entwicklung kritischer. Der Internationale Währungsfonds (IWF) geht von einem Zuwachs von 4 Prozent aus, die Weltbank von 4,2 Prozent.

Inwiefern könnte sich der Markt in naher Zukunft für deutsche Exporteure lohnen?

Die Islamische Republik bietet in vielen Bereichen Unternehmenschancen. Mit circa 227 Millionen Einwohnern zählt Pakistan zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Welt. Mit einer geschätzten Mittelschicht von 60 Millionen Konsumenten ist das Land ein schnell wachsender, potenziell attraktiver Absatzmarkt. Viele Sektoren sind noch wenig entwickelt, aber entsprechend groß ist auch das Wachstumspotenzial. Das Investitionsklima hat sich trotz anhaltender Schwierigkeiten zuletzt aufgehellt.

Woher (aus welchen Ländern) kommt das Kapital vor allem?

Im Finanzjahr 2021/2022 ist der Zufluss ausländischer Investitionen um 28 Prozent im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode zurückgegangen und lag bei umgerechnet 1,8 Milliarden US-Dollar. Ein Großteil entfielen mit 532 Millionen US-Dollar auf chinesische Unternehmen. Diese haben ihre FDI seit 2014 im Zusammenhang mit dem Ausbau des Milliardenprojekts China Pakistan Economic Corridor erheblich ausgebaut und sind damit mit Abstand die größten Anleger.