Nachhaltiger Alpenrausch

Umweltbewusst und speziell für Outdoorfans gemacht: Die deutschen Explorer Hotels richten sich an aktive, sportorientierte Gäste und sind damit in den Alpen Pioniere.

Februar 2017

Explorer Hotels wollen den Alpentourismus neu erfinden. Trendiges Ambiente in Passivhausbauweise mit umweltfreundlicher Energieversorgung, bunte Ausstattung, funktionale Designzimmer und budgetschonende Preise.

Offenbar spricht dieses Konzept der bayrischen Hoteliers Katja Leveringhaus und Jürnjacob Reisigl die Zielgruppe an: junge Familien, junge Paare und Singles sowie jung gebliebene Alte. Menschen, die in den Alpen ihren  Urlaub beim Wandern oder Skifahren verbringen wollen – aber ohne Knickerbocker und Luis-Trenker-Alpenbarock.

Erfolgreich mit nachhaltigem Tourismus: Die Initiatoren und Geschäftsführer der Explorer Hotels, Jürnjakob Reisigl und Katja Leveringhaus, wollen bis 2020 20 Explorer Hotels im deutschsprachigen Alpenraum eröffnet haben. | © Jörg Schneider (Illustration)

Im November 2016 eröffnete in Kitzbühel das für 25 Mio. Euro erbaute fünfte Explorer Hotel – das zweite in Österreich, nach dem Pionierhotel 2012 in Montafon. Und 2017 sollen bereits zwei weitere ihre Pforten öffnen, dieses Mal im Zillertal und in Oberösterreich. Weitere sind in Planung.

Warum Österreich? Wer auf Wandern und Skifahren in den Alpen setzt, kann nur in die Alpenrepublik exportieren. Die Schweiz ist zu teuer für Budget-Hotels. Doch nicht nur das Publikum springt auf die Explorer Hotels an. 2013 erhielten die Allgäuer Hotelentwickler den Innovationspreis des Deutschen Tourismusverbandes.

Denn: „Explorer Hotels sind die ersten Passivhaushotels Europas und klimaneutral“, betont Reisigl. Die Expansion geht weiter: 2020/20 lautet die Vision der beiden Initiatoren und Geschäftsführer. „In drei Jahren, also 2020, möchten wir 20 Explorer Hotels im deutschsprachigen Alpenraum eröffnet haben. Es ist mittlerweile keine Seltenheit mehr, dass sich Destinationen direkt bei uns melden, weil sie auch ein Explorer Hotel haben möchten“, so Leveringhaus.