Mehr zum Thema

Sie haben Fragen zum Thema Rohstoffversorgung? Wir haben die wichtigsten Ansprechpartner für Sie zusammengestellt.

Dezember 2022
Autor:innen: Jenny Eberhardt und Fabian Möpert

Die DERA berät deutsche Unternehmen zur nachhaltigen und sicheren Rohstoffversorgung. Im Rohstoffmonitoring finden Sie Informationen zu Angebot, Nachfrage und Preisen sowie detaillierte Marktanalysen zu einzelnen Rohstoffen. Über das interaktive Rohstoffinformationssystem ROSYS lassen sich für rund 80 Rohstoffe die Entwicklungen auf den Märkten verfolgen.

Das German Mining Network besteht aus acht internationalen Kompetenzzentren für Bergbau und Rohstoffe der Auslandshandelskammern (AHK) in Australien, Brasilien, Chile, Ghana, Kanada, Kasachstan, Peru, dem Südlichen Afrika und China. Auch DERA, GTAI und der DIHK sind beteiligt. Es richtet sich an deutsche Unternehmen im Rohstoffeinkauf und in der Bergbauzulieferindustrie.

   

Die europäische Rohstoffallianz ERMA (European Raw Materials Alliance) vereint Unternehmen, Organisationen aus dem öffentlichen und privaten Sektor sowie Forschungseinrichtungen, die die gesamte Wertschöpfungskette von Rohstoffen abdecken. Koordiniert wird die Allianz vom Bereich Raw Materials des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts (EIT).

»Nicht alle Rohstoffe müssen systemkritisch sein oder werden. Wenn man die einzelnen Beschaffungsrisiken untersucht, lassen sich oft geeignete Ausweichstrategien finden.«

Sven-Uwe Schulz, Arbeitsbereichsleiter Rohstoffpotenzialbewertung bei der DERA

Lesen Sie hier ein ausführliches Interview. 

»Deutschland und Europa sollten sich entlang der gesamten Rohstoffwertschöpfungskette diversifizieren und unabhängiger aufstellen.«

Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbands der Deutschen
Industrie (BDI)

Beim BDI-Rohstoffkongress im Oktober 2022 hat der Verband ein Fünfpunktepapier verabschiedet.